Zurück zum Geräte-Index



Atari 400



Der Atari 400 war der erste Heimvomputer von Atari der, angesichts seines Erscheinungsjahres wirklich beeindruckend war. Er verfügte über eine derart gute grafische Leistung das man den Chip auch in Folgemodellen ne austauschte geschweige denn veränderte.




Der Atari 400 sollte ganz offensichtlich eher zum spielen genutzt werden. Er verfügte über 4 Anschlüsse für Joysticks und der Modulport befindet sich an der oberen Seite.



Ein kleiner Nachteil war, dass der Atari 400 im Gegensatz zu seinem Nachfolger nicht über ein eingebautes Basic verfuuml;gte, sondern dieses durch ein Modul nachgerüstet werden musste.


Im Inneren des Atari scheint alles sehr geordnet, man bemerkt sofort die wuchtige Metalkonstruktion, diese sorgt zwar für ein sehr hohes Gewicht, bietet jedoch zuugleich auch ein hohes Mass an Stabilität.
Prozessor MOS 6502A
Takt 1.79 MHz (NTSC Version)
1.77 MHz (PAL Version)
Arbeitsspeicher 8 KByte, was später auf 16 KByte erhöt wurde und dann noch mal auf 48 KByte erweitert werden konnte
Ausgabe Textmodus: 40 x 24 (monochrom), 20 x 24 (5 Farben), 20 x 12 (5 Farben)
Grafikmodus: 320 x 192 (monochrom), 160 x 96, 80 x 48, 40 x 24 (jeweils 4 Farben)
mögliche Farben: 16 Farben in 8 Abstufungen, davon 5 in den Standardmodi gleichzeitig darstellbar (alle 128 durch Selbstprogrammierung mglich)
Ton 4 Stimmen, mono, eingebauter Lautsprecher
Anschlüsse 1 x Steckmodul, 1 x seriell (fr Floppy oder Kassette), 4 x Joystick, 1 x HF
Betriebssystem Atari-OS
Sonstiges Basic ist nicht vorhanden, musste durch ein Steckmodul erweitert werden
Intern Grafikchip: ANTIC ("Alpha Numeric Television Interface Controller")
   CTIA ("Colour? Television Interface Adapter")
Soundchip: POKEY ("POtentiometer and KEYboard Integrated Circuit")







Haben Sie auch so einen Computer?
Haben Sie Fragen, Verbesserungen oder Zusätze?
Suchen Sie Software dazu?

Einfach eine E-Mail an
Vintage Computing.de








Zurück zum Geräte-Index